VARIUS » VARIUS Werkstätten » Aktuelles » "Nicht behindert zu sein, kann ein vorübergehender Zustand s...

„Nicht behindert zu sein, kann ein vorübergehender Zustand sein“

Alu-Unternehmen Speira spendet Rehabilitationspreis an die VARIUS Werk­stätten  

v.l. A. Jürgens (Geschäftsführer VARIUS), P. Friedl (Mitarbeiter Speira), W. Moll (Geschäftsführer VARIUS), H. Höhner (Betriebsratsvorsitzender Speira ), R. Erdmann (Schwerbehindertenbeauftragter Speira), B. Zimmermann (Schwerbehindertenbeauftragter VARIUS)

Für eine vorbildliche betriebliche Wiedereingliederung erhielt das Aluminium ver­arbeitende Unternehmen Speira (ehemals Hydro Aluminium) in Greven­broich 2021 den Rehabilitationspreis der Berufsgenossenschaft ETEM. Die damit ver­bundene Dotierung von 5.000 Euro spendete das Unternehmen jetzt den VARIUS Werk­stätten und drückt damit persönliche Ver­bundenheit und Anerkennung für die Arbeit für Menschen mit Be­hin­derung aus.

Am 23. Juni 2016 ging alles ganz schnell: Peter Friedl, Mitarbeiter der Speira GmbH, erlitt einen folgeschweren Arbeitsunfall. Seine Hände wurden dabei in eine Walze gezogen, schwerst ver­letzt und dauerhaft deformiert. Der Unfall war dramatisch, ebenso wie die zurückgebliebenen Eindrücke und Reaktionen der Kollegen und der Führungsebene des Unternehmens, das sich stetig durch weitreichende Maß­nahmen zur Arbeitssicherheit auszeichnet. Peter Friedl hat geschafft, was ihm direkt nach seinem Unfall schon von der Unternehmensführung zugesagt wurde: „Du kommst zurück!“ Zurückgekommen ist er – und arbeitet nun als vollwertiger Mitarbeiter der Qualitätssicherung im Unternehmen Speira. „Unser Anspruch war die volle Integration von Herrn Friedl im Betrieb. Diese können wir ihm heute bieten, dank der Unterstützung der BG durch die Anschaffung bestimmter Maschinen sowie unserer eigenen Unternehmensphilosophie und der positiven Kraft der Kolleginnen und Kollegen im Werk“, sagt Ronny Erdmann, seit acht Jahren Vorsitzender der Schwerbehindertenver­tretung der Speira GmbH. Dieser Erfolg wurde nun von der Berufsgenossenschaft ETEM mit dem „Rehabilitationspreis für vorbildliche Wiedereingliederung“ ausgezeichnet.

Was vielen Speira-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch den Unfall Peter Friedls klar wurde, ist für Wilfried Moll, Geschäfts­führer der VARIUS Werk­stätten in Greven­broich, allgegenwärtig: „Nicht behindert zu sein, kann ein vorübergehender Zustand sein.“ Damit drückt er aus, womit sich die VARIUS Werk­stätten jeden Tag beschäftigen: Mit der Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen, bestehen diese von Geburt an oder seien sie durch Unfälle erworben. Moll zeigt Parallelen auf: „Auch wir müssen auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Beeinträchtigungen individuell eingehen und

passende Voraussetzungen für ihre Aufgaben schaffen.“, so der Geschäfts­führer. Das bringe dem Team immer wieder Herausforderungen, aber auch eben besondere Zufriedenheit und Stolz, jedem Menschen eine persönlich zu schaffende Arbeit geben zu können.

Nicht alleine diese Ver­bindung besteht zwischen der Speira GmbH und den VARIUS Werk­stätten. „Seit vielen Jahren pflegen wir persönlichen, engen Kontakt“, erklärt Heinz Höhner, Speira Betriebsratsvorsitzender. Für ihn ist die Weitergabe des Preisgeldes der BG in Höhe von 5.000 Euro sinnvoll und naheliegend: „Wir geben die Anerkennung für unsere gelungene Integration ins Arbeitsleben gerne an die VARIUS Werk­stätten weiter, die sich täglich dieser Herausforderung stellen – und es erfolgreich schaffen“, begründet Höhner.

Mit der finanziellen Unterstützung möchte VARIUS die Digitalisierung im Berufsbildungsbereich vorantreiben.