VARIUS » VARIUS Werkstätten » Aktuelles » Knapp 650 VARIUS-Beschäftigte vollständig geimpft

Knapp 650 VARIUS-Beschäftigte vollständig geimpft

Die Impfungen gegen das Corona-Virus in den VARIUS Werk­stätten sind abgeschlossen. Die Quote liegt bei über 90 Prozent, ver­impft wurde das Vakzin der Firma Moderna.

Verena Auweiler (Mitte) mit Kolleginnen und Kollegen vor der Heißmangel am Hammerwerk.

Ver­ena Auweiler ist stolz auf ihren Impfpass, denn darin befindet sich seit ein paar Tagen die Bestätigung, dass sie jetzt vollständig gegen das Corona-Virus geimpft ist – so wie rund 650 weitere Beschäftigte der VARIUS Werk­stätten. Die 30-Jährige war vor über sechs Wochen die erste Mitarbeiterin der VARIUS Werk­stätten überhaupt, die den entscheidenden Piks in der Arm erhalten hat. „Ich war etwas aufgeregt, aber habe mich auch total gefreut“, sagt Ver­ena Auweiler, deren Arbeitsplatz die Heißmangel am Hammerwerk ist.

Zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen ist sie ver­gangene Woche wieder vom Standort der Heißmangel am Hammerwerk ins Haupthaus nach Hemmerden gefahren um sich dort von einer Ärztin des Impfteams Rhein-Kreis Neuss die zweite Spritze geben zu lassen. „Alles ist gut ver­laufen, es gab keine nennenswerten Komplikationen während oder nach der Impfaktion“, sagt VARIUS-Geschäfts­führer Wilfried Moll. „An manchen Stellen mussten wir kreativ werden, zum Beispiel haben wir einige unserer Mitarbeiter, die nicht gut zu Fuß sind und von ihren Angehörigen zu uns gefahren wurden, direkt im Auto geimpft. Das war einfach für beide Seiten eine pragmatische, gute Lösung.“ Der Geschäfts­führer ist erleichtert, dass die Impfungen nun geschafft sind und die Aussicht auf Normalität näher rückt.

Auch Birgit Zander, die für die Organisation der Impfungen innerhalb der Werk­statt federführend zuständig war, freut sich, bald wieder ihrem eigentlichen Job nachgehen zu können. „Ich kann mir als Sportlehrerin langsam wieder über Fußball- oder Schwimm-AGs Gedanken machen. Die Sportangebote und sonstigen arbeitsbegleitenden Maß­nahmen mussten ja seit über einem Jahr entfallen. Ich bin aber zuver­sichtlich, dass wir sie im Laufe des Jahres wieder anbieten können – wenn es das Pandemiegeschehen zulässt.“ Ein Termin zum Thema Impfen steht für Wilfried Moll und Birgit Zander allerdings noch an. „Wir werden noch einmal nach Neuss fahren, um uns bei der Leiterin des Impfzentrums Frau Edelhagen zu bedanken. Es war alles wirklich so professionell organisiert und die Teams sind einfach toll mit unseren behinderten Beschäftigten) umgegangen“, so Wilfried Moll. „Nicht zuletzt ihnen haben wir es zu ver­danken, dass bei VARIUS jetzt quasi eine Herdenimmunität besteht und wir hoffentlich bald in den normalen Arbeitsalltag starten können.“

Darauf freut sich auch Ver­ena Auweiler aus der Heißmangel. Im Moment bringen vorrangig Privatkunden ihre Wäsche zur Mangel, Hotels und Gaststätten fallen aufgrund der derzeitigen Situation fast komplett weg. Deshalb freut sie sich besonders auf die Zeit, in der Hotels und Gaststätten wieder öffnen dürfen und auch von dort wieder Tischdecken und Bettwäsche zur Heißmangel gebracht werden. „Dann haben wir wieder mehr zu tun, ich stehe gern an der Mangel, bald hoffentlich auch wieder ohne Maske.“